Hoch die Zimmererkunst

Ein Projekt des 12. Jahrgangs Bautechnik

Eine sinnstiftende, an der bautechnischen Praxis ausgerichtete Aufgabenstellung, die gleichzeitige handwerkliche Tradition erlebbar werden lässt. Das war der Grundgedanke der die beiden Lehrer der Bauabteilung, Herrn Axel Rewert und Herrn Andreas Bitzer, seit geraumer Zeit beschäftigte. Bei den Schülerinnen und Schülern, für die sich die Kollegen etwas ganz besonderes einfallen lassen wollten, handelt es sich um eine Klasse des 12. Jahrgangs im Beruflichen Gymnasium der WLS. Diese sind in ihrem fünfstündigen Unterricht in dem Profilfach Bautechnik zwar gewohnt, an originalgetreuen Modellen fachpraktische Übungen durchzuführen, allerdings staunten sie nicht schlecht, als die Kollegen Rewert und Bitzer sie mit einem realen Kundenauftrag konfrontierten: Ein in die Jahre gekommener Pavillon sollte auf seinen Zustand, seine Tragkraft etc. hin untersucht werden.

 
 
<
>

Die Schülerinnen und Schüler erstellten ein für den Pavillon vernichtendes Gutachten, aufgrund dessen dieser letzten Endes auch abgerissen wurde. Für den Neubau übernahmen die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortlich die Auswahl bzw. den Entwurf der Dachkonstruktion, nahmen eigenständig die Aufmaße, fertigten die technischen Zeichnungen und generierten die erforderliche Materialliste.

Während der Bauphase von drei Monaten (à fünf Stunden in der Woche), dem Anreißen und Abbinden der Dachhölzer, konnten die Schülerinnen und Schüler sich auf die fachkundige Anleitung durch die beiden Lehrkräfte verlassen. Beide Kollegen sind vom Fach bzw. gelernte Zimmerer. Herr Rewert ist als Fachlehrer Zimmerermeister sowie Techniker und Herr Bitzer (stlv. Schulleiter) hat nach seinem Abschluss als Bauingenieur noch eine Lehre als Zimmerer absolviert, um die berufliche Praxis zu vertiefen.

Diese Praxis ist der Schlüssel zum Erfolg für die Schülerinnen und Schüler des Profilfaches Bautechnik resp. die zukünftigen Studienanfänger, die bspw. Bauingenieurwesen, Architektur o. ä. studieren möchten. Ein Schüler aus der Gruppe wurde durch das Projekt und die praktische Arbeit in seinem Wunsch Zimmerer zu werden zusätzlich bestätigt. Er wird nach dem Erlangen der Fachhochschulreife eine entsprechende Lehre beginnen.

Das Richtfest, zu dem wir Sie herzlichst einladen, wird dem Wunsch der Schülerinnen und Schüler entsprechend, traditionell mit Richtkranz und Richtspruch zünftig begangen. Die Schülerinnen und Schüler werden auch die Zeremonie selbstständig durchführen und den neu erstellten Bau bzw. das gerichtete Dach an den Kunden, die WLS, übergeben.

Presseartikel:

03.04.2014: Kieler Nachrichten, Gunda Meyer:

05.04.2014: Prima Wochenende, Roman Szymura:

 
 
 

Anschrift

Walther-Lehmkuhl-Schule
Regionales Berufsbildungszentrum
der Stadt Neumünster AöR
Roonstraße 90
24537 Neumünster